Kinder erfinden Roboter zur Erreichung der Menschheitsziele (SDG) – CC-BY-SA und © ZIMD

Roboter retten die Welt

Webinare und Workshops Natur und Technik

 

Worum geht es?

Mädchen für Technik begeistern – geht das?

Für das Team vom ZIMD ist diese Frage falsch gestellt. Sie tun sich seit vielen Jahren ganz leicht damit. Ihre Frage lautet eher: Warum ist es dann für viele immer noch so schwer?

… und die Buben?

Die Konzepte von ZIMD zielen nie nur auf die Mädchen ab. Gute gender-didaktische Konzepte erreichen sowohl Mädchen als auch Buben besser; weil die Basis der Workshops Prinzipien bilden, die alle MINT-Inhalte anschlussfähiger machen für alle. Die wichtigsten seien gleich hier genannt:

  • Sinn stiften!
  • Kontext first!
Im Workshop werden die gender-didaktischen Grundsätze diskutiert und das Konzept von RoboSDG erläutert.
Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos!

DI.in Dorothea Erharter

Dorothea Erharter ist Geschäftsführerin des ZIMD Zentrum für Interaktion, Medien & soziale Diversität, sowie freiberufliche Unternehmensberaterin, SK-Moderatorin und Trainerin für Systemisch Konsensieren und spezielle Gender- und Diversity-Themen.Gründungsmitglied und Vorstand des Internationalen SK-Netzwerks. Von 2015 bis 2018 Vorstand der Initiative Zivilgesellschaft. Projektleiterin zahlreicher Forschungs- und Technologievermittlungsprojekte, u.a. Initiatorin des auf SK aufbauenden Projekts VREDE – A Visual Tool for Responsible Decisions.

Website

Im Konzept von RoboSDG fließen die Erfahrungen der letzten Jahre zusammen. Das didaktische Konzept basiert auf den Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen – mit denen man sehr gut Sinn stiften kann – und auf dem entwickelten Roboter mit Holz-Gehäuse: der Robo4earth. In den Workshops erfinden die Schüler*innen Roboter zur Verbesserung der Welt und programmieren deren Geschichten. Die Lehrkräfte erhalten darüber hinaus Arbeitsmaterialien zu den SDGs und Robotik, die sie im Unterricht verwenden können.

 

Für diesen Workshop fallen keine Kosten an, da er im Rahmen des Laura Bassi Projekts „Die Netzwerkerinnen - Ein Frauennetz zur gegenseitigen Unterstützung und zum Online-Empowerment“ stattfindet. Die Anmeldung ist für die Workshopteilnahme obligatorisch.


Organisiert von

Projekt "#dienetzwerkerinnen"

Das Projekt "#dienetzwerkerinnen" wird aus Mitteln der Nationalstiftung für Forschung, Technologie und Entwicklung finanziert. Die Abwicklung des Förderungsprogramms Laura Bassi 4.0 erfolgt durch die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) und mit freundlicher Unterstützung des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW).

 

Website

Mit viel 💙, Liebe zum 🔍 und einem unstillbaren Wissens🚰 umgesetzt von talentify.at